Grippe – ein lästiges Übel | Aspirin®

Grippe oder Erkältung? So erkennen Sie den Unterschied

Den Begriffen Erkältung und Grippe wird oft die gleiche Bedeutung zugeteilt, da beide Erkrankungen mitunter ähnliche Symptome zeigen. Zusätzlich gibt es dann auch noch den „grippalen Infekt“ – eine andere Bezeichnung für Erkältung – der für zusätzliche Verwirrung sorgt. Hier werden einige Unterscheidungsmerkmale erklärt, die bei der Frage „Erkältung oder Grippe?“ helfen können.

Eine echte Grippe wird immer vom Influenzavirus hervorgerufen. Grippeviren sind aggressiver als Erkältungsviren und bewirken ein plötzliches und zeitgleiches Auftreten von Symptomen wie Kopf-, Muskel-, Gelenkschmerzen und Husten. Starkes Fieber (bis 40°C) ist charakteristisch für eine Grippe und kann über mehrere Tage bestehen, oft begleitet durch Schüttelfrost und ein starkes Erschöpfungsgefühl.

Während eine Erkältung meist nach einer Woche wieder abklingt, dauert die echte Grippe in der Regel länger.

Eine Grippe kann vor allem bei älteren Menschen, Säuglingen und Menschen mit bereits geschwächtem Immunsystem einen lebensbedrohlichen Verlauf nehmen. Deshalb sollten Sie bei Verdacht auf Influenza grundsätzlich eine Ärztin/einen aufsuchen.