Spannungs - kopfschmerzen - unterschätztes Leiden

Ein großer Teil der Bevölkerung hat immer wieder mit Spannungskopfschmerzen zu tun. Dennoch wird die Erkrankung oft unterschätzt, dabei sind Spannungskopfschmerzen ebenso ernst zu nehmen wie Migräne und andere Kopfschmerzformen. 

Welche Ursachen lösen Spannungskopfschmerzen aus?

Spannungskopfschmerzen sind besonders weit verbreitet. Laut Angaben der deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft e.V. leiden etwa dreiviertel der Bevölkerung zumindest einmal in ihrem Leben daran.1

Die Ursache dafür sind Verspannungen der Muskulatur, meist im Bereich des Nackens und der Schultern. Was letztendlich die Schmerzen verursacht, ist bis heute noch nicht genau geklärt. 

Zudem kann ein Zusammenspiel mehrere Faktoren muskuläre Verspannungen weiter verstärken. 

  • emotionaler Stress
  • Angst und nervöse Unruhe
  • Schlafmangel
  • Fehlhaltungen 
  • langes Sitzen

 

Spannungskopfschmerzen und ihre Symptome

Spannungskopfschmerzen machen sich in der Regel durch typische Beschwerden bemerkbar. Betroffene empfinden die leichten bis mittelschweren Kopfschmerzen oftmals als ein starkes Druckgefühl, das wie von außen auf den Kopf einwirkt. Zu meist beginnt der Spannungskopfschmerz dabei im Nacken, in weiterer Folge wandert er weiter über den Kopf. 

Auf den ersten Blick fällt eine Unterscheidung zur Migräne schwer- dank einiger Merkmale wird es allerdings meist recht schnell klar:

Spannungskopfschmerzen

Migräne

  • auf beiden Seiten des Kopfes
  •  in der Regel einseitig
  • drückende oder ziehende Schmerzen (der Schmerz scheint von außen auf den Kopf zu pressen)
  • pulsierende Schmerzen
  • leichte bis mittelschwere Ausprägung der Schmerzen
  • meist starke Ausprägung der Schmerzen
  • körperliche Aktivität ist noch möglich, kann die Beschwerden sogar verbessern
  • körperliche Aktivität ist nicht mehr möglich
  • manchmal leichte Begleitbeschwerden wie Geräusch- oder Lichtempfindlichkeit, aber keine Übelkeit oder Erbrechen
  • Begleitbeschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Geräusch-, Lichtempfindlichkeit Sehstörungen, Sprachstörungen oder motorische Ausfälle

 

Spannungskopfschmerz lösen – wie geht das?

Eine richtige Therapie ist entscheidend, um Kopfschmerzen durch Verspannungen zu lindern und möglichst beschwerdefrei zu bleiben. Für eine effektive Behandlung müssen zuerst alle übrigen möglichen Ursachen für die Kopfschmerzen erforscht werden. Beispielsweise können Infektionen, Bluthochdruck oder auch die Einnahmen von Medikamenten Kopfschmerzen verursachen. Werden bei der ärztlichen Untersuchung andere Auslöser oder Erkrankungen ausgeschlossen, kann der Patient gegen die Spannungskopfschmerzen vorgehen. 

  • Entspannungstechniken
  • Sport und Ausdauertraining gegen Verspannungen
  • Stress vermeiden
  • Massagen
  • Anwendung von Kühlpads oder Kirschkernkissen

Die oben genannten Methoden tragen dazu bei, die Spannungskopfschmerzen zu lösen und können sogar helfen, ihrem erneuten Auftreten vorzubeugen. Die Einnahme von Schmerzmitteln kann in akuten Fällen sinnvoll sein. Die Betroffenen können durch Selbstmedikation leichte bis mäßig starke Kopfschmerzen rasch lindern.  

 

  1. Quelle: Pressemitteilung DMKG: Die vielen Gesichter des Kopfschmerzes, https://www.attacke-kopfschmerzen.de/presse/pressemitteilungen/19-hintergrundinformationen/21-die-vielen-gesichter-des-kopfschmerzes (abgerufen am 25.11.2021)